Weisenheimer Realschüler nahmen erfolgreich am VRN-Projekt „Schulwegbegleiter“ teil

 

Das vom VRN initiierte Projekt „Schulwegbegleiter“ hat zum Ziel, den Schulweg sicherer zu gestalten. Hierbei werden Schülerinnen und Schüler der 7./8. Klassenstufe ausgebildet, um in Konfliktsituationen angemessen reagieren zu können.

schulwegbegleiter

Herr Weninger, Lea Nemitz 7b, Liam Stephan 7b, Marco Galeazzi 7b, Nils Geffe 7b, Nerile Grimzaite 7b, Tabea Effenberg 7a, Jasmina Maul 7a, Lena Keller 7a, Lilli Otto 7a, Herr Hundsdorfer (stellvertretend für die Schülerinnen und Schüler der 8a: Hatice Kiziltug, Angelina Steinmetz, Ömercan Zeybek, Pia Roß)

Die Freude über die erfolgreiche Teilnahme am Schulwegbegleitertraining war den Schülern der Realschule plus in Weisenheim am Berg deutlich anzusehen.

Und sie haben es sich verdient, denn die Ausbildung hat ihnen einiges abverlangt.

Doch eins nach dem anderen, jeder kennt folgende Situationen:

Einem Schüler wird, während er auf den Bus wartet, die Mütze abgenommen und hin und her geworfen, bis sie schließlich in einer Pfütze landet.

Eine Schülerin will an einer Haltestelle aussteigen und wird von zwei älteren Schülern davon abgehalten.

Es kommt zu „Rangeleien und Schreiereien“ im Bus, wodurch der Fahrer abgelenkt wird.

Diese und ähnliche Erfahrungen können für alle Betroffenen und Anwesenden sehr belastend werden.

Was aber tun, wenn man mitbekommt, dass so etwas passiert?

Wie kann ich eingreifen, ohne mich selbst zu gefährden?

Diese und andere Fragen können unsere Schulwegbegleiter nun beantworten und umsetzen. Durch ihre Arbeit werden Schulweg und auch Schulalltag sicherer und angenehmer.